Homöopathie
 

Aconitum-Exzess  ;)  im Selbstversuch:

Vor vielen Jahren fühlte ich mich einen schönen Tages im Frühherbst, wie sich eine Erkältung in meinem Körper breit machen wollte. Mir liefen kalte Schauer über den Rücken, die Nase kribbelte und ich war müde und abgeschlagen. Ich beschloss, da ich noch kein Fieber hatte mal zu probieren, was passiert, wenn ich Aconitum C5,  zwei Globuli auf 200 ml Wasser ordentlich dynamisiere (kräftig rühren) und relativ schnell zu mir nehme. Es war Nachmittag und es passierte noch gar so viel, außer, dass meine Müdigkeit zunahm und sich die Symptome ein wenig verstärkten, was sicher nichts heißen musste. Daher ging ich recht früh schlafen. Oh ja, das war es! Ich schlief. Und wie! Im Laufe der Nacht wurde ich immer unruhiger, hatte schlechte Träume, bekam Fieber, schwitzte und warf mich von einer Seite auf die andere. Es ging mir gar nicht gut und war viel zu schwach, um aufzustehen. Ich durchlief eine mehrtägige Grippe innerhalb einer Nacht! Erst gegen Morgen schlief ich endlich ruhiger.  

Als ich aufstand konnte ich nun nicht behaupten, dass es mir gut ging, aber das Fieber war weg, das Kribbeln in der Nase war weg und die Kälteschauer waren auch weg. Ich hatte weiche Knie, ließ den lieben Gott einen guten Mann sein und trat einfach kürzer an jenem Tag. Gegen Abend war alles überstanden und am daruaf folgenden Tag ging ich wieder arbeiten. Bis zur nächsten Erkältung dauerte es mindestens ein Dreivierteljahr.

 

Von einer Nachahmung allerdings rate ich ab. Bitte holen Sie sich Rat bei Ihrem Therapeuten!!!

 

 

Weiter